Fertigung von LiFeEnergy Starterbatterien auf neue Zellen umgestellt

Seit Juni 2012 werden sämtliche LiFeEnergy Starterbatterien mit A123 Zellen nur noch mit den neuen 2500mAh Zellen mit der Bezeichnung ANR26650m1B gefertigt.

Die neuen Zellen zeichnen sich neben der gesteigerten Kapazität durch eine stabilere Spannungslage und verbesserten Verhalten bei tiefen Temperaturen aus und lösen die Vorgängerzelle ANR26650m1A ab.Die Starterbatterien können anstatt der herkömmlichen Bleibatterien überall dort eingesetzt werden, wo Gewicht eingespart werden muss. So kann beispielsweise eine 20Ah Bleibatterie mit 7,5kg durch eine LiFeEnergy 7500 Starterbatterie ( 7,5Ah, ca. 1kg)  ersetzt und es können gut 6,5kg Gewicht eingespart werden. Dadurch sind diese Starterbatterien gerade im Rennsport interessant.

Die Startleistung der LiFeEnergy Starterbatterien ist, trotz der meist geringeren Kapazität, deutlich höher als die der originalen Bleibatterien. Hinzu kommt, dass einer Bleibatterie nur ca. 40-50% der Gesamtladung entnommen werden dürfen, ohne dass diese einen Schaden nimmt. Die angegebene Kapazität in einer LiFeEnergy Starterbatterie ist 90-100% nutzbar.

Auch in punkto Zyklenfestigkeit liegt die LiFeEnergy batterie mit über 1000 Zyklen (bzw. 2000 bei C=80%) weit vor herkömmlichen Bleibatterien, die 300-500 Zyklen bei sehr pfleglicher Behandlung halten.

Probleme wie Startschwierigkeiten nach langen Standzeiten oder Überwinterung gehören mit einer LiFeEnergy Starterbatterie der Vergangenheit an. Die Selbstentladung beträgt max. 5%/Monat.

Die von der Firma i-tecc eingesetzten Zellen werden vor dem Konfektionieren geprüft, zum Einsatz kommt nur einwandfreie Originalware.

Neben den Standard Packs mit 2,5Ah, 5Ah, 7,5Ah und 10Ah können individuelle Kundenwünsche fast immer umgesetzt werden.

Die Fertigung der Starterbatterien ist zu 100% Made in Germany.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter der Kategorie Startakkus und Schlagwort , , . Füge den Permalink den Favoriten hinzu.

Leave a reply